lieblingsknoten blog

Hier verrate ich dir hin und wieder Tipps und Tricks rundum das Thema Makramee.


17. Februar 2019

Meine wichtigsten Materialien zum Knüpfen.


Werbung, da Nennung von Marken. Alle Materialien sind selbstgekauft.

Die richtigen Materialien zum Knüpfen habe ich auch nicht gleich beim ersten Mal gefunden. Ich hoffe, ich kann dir mit diesem kleinen Beitrag ein paar Tipps für die Basismaterialien mitgeben.

 

- SEIL
Das A und O für die Makrameekunst ist mein Baumwollseil, dass beziehe ich von Seilwerk Paul dittus (Pferdeseile.de). Das Seil wird in eutschland hergestellt. Mir ist dieser Punkt äußerst wichtig, da das Thema Nachhaltigkeit bei mir einen hohen Stellwert hat.

- SCHERE UND MASSBAND
Neben dem Seil ist eine scharfe Schere für meine Handwerkkunst essentiell. Wie lange habe ich nach einer scharfen und gutschneidenden Schere gesucht. Anfangs wollte ich, dass sie auch gut aussieht. Nunja. Jetzt muss ich sagen: Nein! Hauptsache sie schneidet gut. Meine wahl ist auf die Präzisions-schere von idee. creativmarkt gefallen.
Auch ein Maßband oder Zollstock ist zum Außmessen der Seile und Äste von Vorteil.

- KLEIDERSTÄNDER UND S-HAKEN
Weiter geht es mit meinem Kleiderständer, dieser ist von Ikea. Er hat keine wirklichen Funktionen, außer dass ich meine Makramees mit S-Haken dranhängen kann. Natürlich kannst du dir auch einen Kleiderständer mit Rollen und Ablageregal kaufen, aber ich finde, dass weniger mehr ist. Bei den S-Haken empfehle ich dir ein "S" mit etwa 3-4cm in der Rundung. Somit stellst du sicher, dass der Haken über den Kleiderständer passt und du die Äste in den Haken hängen kannst.



28. Januar 2019

Mit welchem Seil beginne ich mein erstes Makramee?

In diesem Blogeintrag dreht es sich wohl um das wichtigste Material, wenn es um das Thema Makramee geht. Oft werde ich gefragt, welches Seil ich verwende und welches am geeignesten ist. Nun ja, wo soll ich anfangen? Ich behaupte mal, dass es für den Anfang - also die ersten Knotenversuche, egal ist, welches Seil du verwendest. Meine ersten Makramee-Versuche habe ich mit einfacher Wolle begonnen, die ich noch Zuhause hatte. Gerade am Anfang musst du dir keine 200m Rolle Seil kaufen. Probier es zuvor mit Schnur oder Juteseil, die du noch daheim hast, aus.

 


Solltest du die ersten Knoten hinbekommen haben und möchstest mit deinem ersten richtigen Makramee starten, dann empfehle ich dir mindestens ein Seil von 4-6mm Dicke. Dieses ist zum Knoten optimal. Dennoch kannst du auch mit dünnerem Seil, wie 2mm, oder dickerem Seil, wie 8-10mm knüpfen. Am Ende entscheidet, was dir am besten gefällt und wie das Ergebnis aussehen soll. Ich habe dir für den Vergleich mal ein Bild (hier links) gemacht, damit du gut erkennen kannst, wie unterschiedlich die Seile wirken. (von links nach rechts: 2mm, 4mm, 6mm, 8mm)
All meine Seile sind aus 100% Baumwolle. Ich finde, dass man damit am angenehmsten knüpfen kann. Kunststoffseile kann ich dir weniger empfehlen, weil es recht starr ist und sich schwer knoten lässt. Aber am Ende entscheidet, was dir am besten gefällt.



19. Januar 2019

Wie bearbeite ich Äste für einen Wandbehang?

Diese Frage bekomme ich oft gestellt. Deshalb kam mir die Idee euch ein paar weitere Tipps und Trick rundum das Thema Makramee zusammen zu schreiben. In dem folgeden Beitrag gehen ich auf die Punkte trocknen, sägen und schleifen ein.

 

Meine Äste sammel ich im örtlichen Wald, aber auch wenn ich unterwegs im Urlaub oder zu Besuch bei meiner Familie bin. Besonders geeignet sind Äste von Laubbäumen.

Wenn du gerne einen Wandbehang auf einem gegabelten Ast knüpfen magst, dann muss du gut suchen.

Ihr werdet beim Suchen schnell merken, dass einige Äste schon morsch sind, diese solltet ihr besser im Wald lassen.


Wenn du einen passenden Ast gefunden hast, solltest du ihn gut durchtrocknen lassen - am besten im Keller oder im Sommer auch einfach in die Sonne legen.

1. Entferne die Rinde des Astes. Sollte das nicht so gut klappen, nimm die 
ein altes Messer zur Hilfe. Aber bitte vorsichtig sein!

2. Säge den Ast auf die passende Länge. Ich nehme dazu immer eine Japansäge aus dem Baumarkt. Aber Vorsicht mit den Fingern! Ansonsten hol dir lieber Hilfe.

3. Schleifen, schleifen, schleifen. Jetzt wird es etwas aufwändiger. Aer ganze Ast muss nun geschliffen weren, denn oft ist noch eine staubige Schicht zwischen Rinde und Ast. Nur dann kommt das schöne Muster des Holzes zum Vorschein. Ich nehme mir immer einen Eck-Schleifer. Der liegt gut in der Hand. Aber normales Schleifpapier und ein Holzklotz reichen auch. Beginne erst mit Schleifpapier mit einer 80er Körnung, dann mit einer 120er Körnung. Vergiss auch nicht die Sägestellen zu schleifen, denn diese können sehr scharf sein.


4. Wische mit einem feuchten Tuch den abgeschliffenen Ast ab, denn es haftet noch ganz viel Schleifstaub dran.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Nutze gern #lieblingsknoten oder verlinke mich in Instagram, wenn du deinen eigenen Wandbehang mit der Anleitung anfertigst.